Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

    

             

Jahresbericht 2018

 

 

Januarkurse

 

16. Jan. in Frick          «Farben wirken – wirken Farben?» mit Lis Ritz, Stilberaterin. Sie ermutigt die Frauen durch gewählte Farben die eigene Persönlichkeit zu unterstreichen.

23. Jan. in Muri         «Frühling auf den Tisch» Ruth Meyer erklärt die verschiedenen Wildkräuter und ihre Wirkung durch die speziellen Inhaltsstoffe wie Mineralstoffe und Vitamine.

 

88. GV in Oberkulm,14. Februar

 

Am 14. Februar 2018 versammelten sich 116 Landfrauen in der Turnhalle Oberkulm.

Nach der Begrüssung durch Luzia Zweiacker und der Vorstellung von Oberkulm durch Gemeindeammann Roger Schmid konnten die geschäftlichen Traktanden speditiv verabschiedet werden. Auch die Wahlen wurden durch Tagespräsidentin Karin Nyffeler problemlos durchgeführt. Einzig Hanni Gloor liess sich als Präsidentin nur für ein Jahr wählen, da sie nächstes Jahr nicht mehr weitermachen möchte. Zwei Orts-Präsidentinnen durften geehrt werden. Vreni Kaspar leitete 33 Jahre den Landfrauenverein in Teufenthal und konnte ihr Amt an Franziska Britt und Annegret Haller weitergeben. Vroni Merz übergab die Vereinsführung von Dürrenäsch an Franziska Gloor. Therese Schaffner, Beinwil am See musste laut Statuten ihre Aufgabe als Revisorin weitergeben. Gewählt wurden Brigitte Lüscher, Unterkulm (bisher) und Heidi Brunner, Teufenthal (neu). Salome Stadler aus Menziken durfte als frisch gebackene Bäuerin mit Fachausweis geehrt werden.

Der Nachmittag wurde musikalisch mit dem Echo vom Sood und den Wyna Valley Kids umrahmt.

Besten Dank den Landfrauen Oberkulm für den gut organisierten Nachmittag und die wunderschöne Dekoration der Turnhalle.

Die Tellersammlung ergab 1253.65 Fr. und durfte an eine leidgeprüfte Familie in Oberkulm übergeben werden.

 

 

DV ALFV (Aarg. Landfrauenverband) in Rietheim, 14. März

 

22 Frauen fanden den Weg in den nördlichen Kantonsteil nach Rietheim und vertraten dort den Bezirk Kulm an der kantonalen DV. Die beiden CO- Präsidentinnen des Bezirks Zurzach, Gervaise Perrass und Rita Knecht begrüssten die Anwesenden. Die Kantonalpräsidentin Lotti Baumann leitete die DV zügig und mit Humor gespickt. Fredy Schär, ein Schweizer Liedermacher, trug am Nachmittag eigene Lieder und bekannte Ohrwürmer mit eigens angepasstem Text vor.

 

 

AMA (Aargauer Messe Aarau), 22. März

 

Wie in den Vorjahren konnte die Donnerstagsschicht mit Frauen vom Bezirk Kulm abgedeckt werden. Die Temperaturen waren recht frisch. Am Grill im Aussenstand waren winterliche Kleider angesagt. Leider hielt die kühle Witterung ebenfalls die Gäste etwas zurück. Bei den Attraktionen wie Säulirennen, Holzschnitzen und Dressurreiten fand man leicht einen guten Platz zum Zusehen. Über die ganze Ausstellung gesehen, war der Umsatz leicht tiefer als im letzten Jahr, jedoch noch ansehnlich.

 

 

Landfrauenabend in Bözen, 5. April

 

Das Thema zog viele Besucherinnen an. «Menschen und Gärten» ein Foto-Vortrag von Sahra Fassolin. Sie stellte eine Auswahl an besonderen Gärten vor. «Der Garten ist die einzige Kunstform, die alle Sinne anspricht», erklärte sie. Der Garten als Kunstform? Das dürfte eine neue Sichtweise für manche Landfrau sein, die in täglicher Arbeit ein Stück Boden vor dem Haus nutzt. Ein Abend voll herrlicher Bilder von gewachsenen Kunstwerken.

 

 

Bezirksreiseins Tessin, 23. August

 

Auch in diesem Jahr starteten die Landfrauen mit einem voll besetzten Car. Der Kaffeehalt fand in Amsteg statt. Das Restaurant Stern und Post empfing die Schar mit einer Auswahl an frischgebackenen Brötchen. Die Weiterfahrt führte durch den Gotthardtunnel ins Tessin nach Rodi. Hier bestand die Möglichkeit einen Teil der Piottino-Schlucht zu Fuss zu entdecken. Der junge, wilde Fluss sprudelte über die Steine und verformte diese durch jahrelanges umspülen zu skurrilen Formen. Bei einer Baustelle hielten gar Arbeiter mit presslufthämmern ein, damit wir den Weg gefahrenfrei bewältigen konnten. Flotte Geste der Tessiner.

Die zweite Hälfte der Frauen machte in dieser Zeit mit dem Car einen Abstecher nach Faido. Im Bedretto-Tal wartete in einem Grotto ein typisches Tessiner-Essen auf die Frauen. Frisch gestärkt blieb Zeit um draussen die Umgebung zu geniessen. Man konnte beobachten, wie immer mehr Gewitterwolken von den Bergen zum Grotto zogen. Gerne würden wir diese nach Hause schicken, um auch dort wiedermal den Boden zu befeuchten. Alles Blasen nützte nichts und so blieb nur - einsteigen und dem Gewitter davonfahren. Der Chauffeur lenkte den Car sicher über den Nufenen- zum Grimselpass. Die vielen Seen und Bauwerke am Grimsel waren eindrücklich. Das Haslital hinunter über den Brünigpass, dem Lungernsee entlang gings wieder der Heimat entgegen. Mit einem Zobighalt in Rothenburg schlossen wir den schönen Tag ab. Ein grosses Dankeschön geht an die Reiseleiterin. Vreni brachte in diesem Jahr einen besonders grossen Einsatz auf, um all die unvorhergesehenen Änderungen unter einen Hut zu bringen.

 

Landfrauentagung LBBZ Liebegg, 18. Oktober

 

«Landfrauen sind verantwortungsvoll!» war das Thema am Landfrauentag. Landfrauen wissen, dass

Lebensmittel wertvoll sind. Der Film «Taste the Waste» zeigt mit erschreckenden Bildern, wie Rohstoffe und Essen verschwendet und weggeworfen werden. Er rüttelt auf, das eigene Verhalten zu überdenken und an einigen Punkten zu ändern. Prozentual gesehen werden am meisten Lebensmittel in Privathaushalten weggeworfen. Seien wir doch mit unserem Umgang von Nahrung, in der Restenverwertung und beim Einkauf ein Vorbild! Darum betonte Referentin Karin Spori vom Verein foodwaste.ch. «Aufklären, vernetzen und handeln sind wichtig.»

 

Tag der Pausenmilch, 13. November

 

In verschiedenen Dörfern wurden an den Schulen wieder ein Becher Milch an die Kinder ausgeschenkt.  An den meisten Orten ist dieses spezielle Znüni sehr beliebt. Die Landfrauen werden freudig begrüsst. Aus zwei Dörfern kam die Rückmeldung, dass der Einsatz nicht wirklich geschätzt wurde, sei es von Lehrpersonen oder Kindern. Für das nächste Jahr überlegen sie sich ob und wie es weitergehen soll.

 

 

Wintersitzung in Zetzwil, 15. November

 

Dieses Jahr luden die Zetzwiler Landfrauen zur Wintersitzung in den Bären ein, herzlichen Dank. Von jedem Dorf hörten wir, welche Kurse und Anlässe im Laufe des Jahres durchgeführt wurden und wie sie Anklang fanden. Ein guter Anlass, um Kursideen und Trends aufzunehmen. Es ist immer wieder eindrücklich, welche Fülle da präsentiert wird.

 

 

Kaffeestube am Chlausmärt in der Schlossschür Liebegg, 25. November

 

Am letzten Sonntag im November findet traditionell der Chlausmärt auf der Liebegg statt. Die Landfrauen rüsteten sich für den Grossaufmarsch in der Kaffeestube. Im Vorfeld wurde gebacken, Dekoration gesteckt, Tische und Stühle bereitgestellt, Milchschäumer, Kühlvitrine und Wasserkocher platziert und vieles mehr. Die ersten Gäste sind jeweils Marktleute, die ihre eigenen Stände eingerichtet haben und bis zum Eintreffen der Besucher sich bei uns in der Wärme mit einem heissen Getränk stärken. Gegen den Mittag begann der grosse Run. Die freien Plätze waren gesucht. Die Landfrauen hatten alle Hände voll zu tun. Sie meisterten den Ansturm souverän. Runde vier Stunden hatten wir volles Haus und verkauften unsere feinen Kuchen und Vermicelles, die 30 Liter Gerstensuppe und unzählige Getränke. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Nach Abzug vom Helferinnenlohn für die Landfrauen floss 1360.- Fr. in die Bezirkskasse. Ein stolzes Resultat. Vielen Dank den treuen und fleissigen Helferinnen.

 

Mitgliederbestand am 31. Dezember 2018

 

Ende des Berichtsjahres zählte der Landfrauenverein Bezirk Kulm 449 Mitglieder, einige mehr als im Vorjahr.

 

Sieben Landfrauen sind im vergangenen Jahr von uns gegangen.

 

Beinwil am See

Irma Appenzeller

 

Marlis Sager

 

Ida Heller

Dürrenäsch

Elisabeth Graser

Gontenschwil

Trudi Müller

Reinach

Hedy Leutwiler

Unterkulm

Ruth Urfer

 

 

 

 

„Gott spricht: Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“         Jesaja 66,13

 

 

 

 

 

 

 

 

Jahresrechnung 2018

 

Vermögen am 31.12.2017                Fr.  23`611.50

Vermögen am 31.12.2018                Fr.  24`499.25                 

 

Vermögensvermehrung                  Fr.     887.75

 

Einige Aktivitäten der Dörfer

 

Beinwil am See

Kochkurs «Schnell und Gesund Kochen»

Vortrag mit KAPO «Sicherheit im Alter

Vereinsreise ins Appenzellerland

Rundgang in Beromünster mit dem Nachtwächter

 

 

Dürrenäsch

Tortenkurs bei Heidi Brunner

Kunst-Handwerk-Markt im Mai und Nov.

Fingerringkurs und Glasfusingkurs

Gartenausstellung Schloss Beuggen besucht

 

 

Gontenschwil

Reise an den Doubs

Fingerringkurs

Pflanzenmarkt und Weihnachtsmarkt

Kochen für alle aus dem Landfrauenkochbuch

 

 

Leutwil

Pilzexkursion mit Kari Marti

Genuss-Ausflug nach Überlingen

Vollmondwanderung nach Beinwil in Marias Esszimmer

Spaghettiplausch

 

 

Oberkulm

Vintage-Schilderkurs mit Yvonne Weber

Kürbis betonieren mit Silvia Schraner

Whiskyfest, Kaffeestube und Brunch geführt

Apfelchüechlistand am Weihnachtsmarkt in Unterkulm

 

 

Reinach,

Schreibkarten gestickt mit V. Melmer

Menziken und Umgebung

Holzschilder gestalten mit C. Lange

Chlausfeier mit Outdoor-fondue und Chlausgeschichten

Kirchenbrunch für 70 Personen

 

 

Teufenthal

Betonkugeln Kurs

Blumenkranzkurs

Operette zum weissen Rössl, Beinwil am See

Weihnachtsmarkt nach Konstanz

 

 

Unterkulm

Blumenkranz Kursmit M. Giarusso

Strohmuseum Wohlen

Samstigsmärt und Weihnachtsmärt in Unterkulm

Operette zum Weissen Rössel

 

 

Zetzwil

Töpferkurs mit R. Mühlemann

Vereinsreise Stoos - Fronalpstock

Lotto

Adventsfeier

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Abgesehen von der Suche nach einer neuen Präsidentin, war es für den Bezirksvorstand ein ruhiges Jahr mit wenigen Anlässen zum Vorbereiten. Ganz anders in den Dorfvereinen. Dort wurden viele kreative Kurse angeboten und Ausflüge organisiert. Bewährt haben sich gesellige Treffen durch den Tag und abends anzubieten. So konnten verschiedene Frauengruppen angesprochen werden. Jede kann etwas für ihren Geschmack und ihre Freude finden.

Dank dem bunt durchmischten Angebot verbinden die Landfrauenvereine verschiedene Generationen von Frauen und ebenfalls die Dorfbevölkerung. Herzlichen Dank den Vorständen für ihr grosses Engagement und die vielen Ideen, die umgesetzt werden.

 

 

Eure Präsidentin

Hanni Gloor

 

Leutwil, im Januar 2019